Zahlengliederung in Fließtexten

Alt: Alle Zahlen mit mehr als drei Stellen werden in Fließtexten in dreistellige Gruppen unterteilt.

Neu: Erst Zahlen mit mehr als vier Stellen werden in Fließtexten in dreistellige Gruppen unterteilt. Das gilt aber nicht für Geldbeträge. Da bleiben es weiterhin „5.000 EUR“.

Beispiel: Statt „5 000“ ist „5000“ erlaubt, aber ansonsten gilt: „50 000“!

Telefon- und Faxnummern

Das Pluszeichen vor der Ländervorwahl soll vorrangig benutzt werden, die 00 ist aber erlaubt.

Mehrere unterschiedliche Nummern (Festnetz, Mobilfunk, Faxnummer) sollen durch Symbole oder Benennung kenntlich gemacht werden. (Das machen Sie wahrscheinlich ganz automatisch.)

Mit der Reform ist es erlaubt, sehr lange Telefonnummern im Sinne der Lesbarkeit zu gliedern. Förderlich kann diese Schreibweise auch für Marketingaspekte sein.

Hervorhebungen

Ab 2020 empfiehlt die DIN 5008, auf Unterstreichungen als Hervorhebungen zu verzichten. Der Grund für diese Streichung ist, dass diese Art der Hervorhebung mit Unterlängen von Buchstaben kollidiert.

Allerdings ist in der aktuellen Praxis zu beobachten, dass mehr auf Fettschreibung zur Hervorhebung von Texten und Passagen gesetzt wird.

Weitere Beispiele für Neuerungen in der DIN 5008 folgen!

Präsentationen (PowerPointPräsentationen)

Diese Sparte ist komplett neu in die DIN 5008 Richtlinien aufgenommen worden und betrifft

  • Planung
    • Hier geht es um ein gut gestaltetes Design, Klarheit und um die Ausrichtungen an den Rahmenbedingungen. Die Präsentation soll dem Anlass und der Zielgruppe gerecht werden.
  • Schrift
    • Es sollen nicht mehr als zwei unterschiedliche Schriftarten verwendet werden. Wählen Sie eine Schriftgröße, die für alle Teilnehmer gut lesbar ist.
  • Farbe
    • Farben sollen vorsichtig eingesetzt werden und dabei das Corporate Design der Firma wiederspiegeln.
  • Überschriften
    • Diese sollen prägnant und vor allem einheitlich gestaltet sein.
  • Anordnung
    • Sortieren Sie die dargestellten Elemente wie Text, Bilder, Informationen nach dem Grad der Wichtigkeit. Die Sehgewohnheiten Ihres Publikums spielen dabei eine große Rolle.
  • Aufzählungen
    • Benutzen Sie in der Präsentation Reihen- und Rangfolgen mithilfe von Nummerierungen. So vermeiden Sie Textwüsten.
  • Hintergrund
    • Vermeiden Sie in der Präsentation störende Hintergründe und Negativdarstellungen.
  • Bilder und Grafiken
    • Wenn Sie Bilder und/oder Grafiken verwenden, beachten Sie unbedingt das Copyright. Verwenden Sie diese Elemente als unterstützende Faktoren und achten Sie dabei auf eine hohe Qualität.
  • Animationen
    • Hier gilt der Grundsatz weniger ist mehr. Verwenden Sie Folienübergänge und animierte Textpassagen nur sparsam.
  • Handout
    • Ergänzen Sie im Handout die Informationen aus dem Vortrag. Zum Beispiel um Fakten, die im Vortrag keinen Platz gefunden haben. Im Handout abgebildete Folien werden nummeriert. Achten Sie beim Erstellen des Handouts auch auf gute Lesbarkeit aller Daten und Fakten.

Erfahren Sie mehr Wissenswertes vom Schreibbüro unter www.buerokram24.de oder fragen Sie mich persönlich unter info@buerokram24.de. Gern auch telefonisch unter 03521/8370739. Unter https://www.facebook.com/buerotammehentzschel.de bleiben Sie immer auf dem Laufenden und erhalten interessante Neuigkeiten rund um das Leben und Arbeiten im Büro.