Weihnachtsgruß kontra Neujahrsbrief

Weihnachtsgruß kontra Neujahrsbrief

Tradition heißt Weihnachtspost

Jedes Jahr auf’s Neue steht plötzlich Weihnachten vor der Tür. Und wieder die Fragen: Was tun? Welche Karte? Welches Format? Welcher Spruch? Wer soll angeschrieben werden? Wer macht es? Jedes Jahr das gleiche Stöhnen, denn Weihnachtspost macht einige Mühe. Und sind wir mal ehrlich: Oft verschwinden die mühevoll ausgesuchten Karten mit sinnigen und tiefgreifenden Sprüche, Wünschen und Gedanken in der Versenkung, werden womöglich kaum beachtet. Um dem entgegenzuwirken bin ich dazu übergegangen, all die Weihnachtskarten und Glückwünsche aufzureihen und mich so daran bis zu Jahresende zu erfreuen. Doch dafür braucht es Platz – mal mehr, mal weniger.

Innovation bedeutet Neujahrsbrief

Damit erlangt ihr Unternehmen die volle Aufmerksam nach der großen Weihnachtskartenflut. Motiviert und im Flow des Jahreswechsels öffnen die Adressaten Ihren Neujahrsbrief und spüren ebenso Ihre Motivation und guten Vorsätze. Neujahrsbriefe spiegel genau das wieder: Motivation, Innovation, sich neu erfinden, Marktbelebung.

Aufhänger erzeugen Spannung

Planen Sie im neuen Jahr ein besonderes Jubiläum, stehen große oder kleine Veränderungen ins Haus? Nutzen Sie Ihren Neujahrsbrief, um Ihre Kunden und Partner darüber zu informieren und sie so schon darauf einzustimmen; getreu dem Motto „save the date“.

Auch wenn kein Ereignis seine Schatten voraus wirft, kann ein Neujahrsbrief überstandene Krisen reflektieren, konkrete Pläne äußern und die Marke stärken. So kann ein geistreiches Zitat Basis für die Textentwicklung sein.

Fazit: Überraschen Sie Ihre Empfänger! Mit genauen Plänen, großen Ereignissen oder etwas Unerwartetem.

Markenstärkung

Markenstärkung erreichen Sie nur, wenn Ihr Brief einen Bezug zu Ihrem Unternehmen hat. Es muss aber nicht immer ein Produkt sein. Greifen Sie zum Beispiel einen Wert aus Ihrer Unternehmensphilosophie auf. Erläutern Sie ihn. Wie setzen Sie diesen Punkt im Unternehmensalltag um? Gibt es konkrete Fallbeispiele in Ihrem Unternehmensalltag, die genau diese Philosophie wiederspiegel? Verwenden Sie dafür eine kraftvolle Sprache ohne Floskeln und Stereotypen. Benutzen Sie Alphawörter und umschreiben Begriffe wie Exzellenz mit hochwertig, erstklassig, etc. So erzeugen Sie das gleiche Gefühl, ohne dabei das Wort zu benutzen.

Soll der Neujahrsgruß eine Vertriebsbotschaft übermitteln, bedarf es hierfür einem sehr glücklichen Händchen, damit er nicht als billige Werbung wahrgenommen wird.

Schon eine Idee für Ihren nächsten Neujahrsbrief? Wenn nicht, kontaktieren Sie mich!

www.bueorkram24.de oder info@buerokram24.de

Erfahren Sie mehr Bürotipps und alles über virtuelle Assistenz unter www.buerokram24.de/blog

Weitere interessante Artikel:

Virtuelle Assistenz optimal organisiert

Mehrwert einer virtuellen Assistenz

5 Aufgaben für eine virtuelle Assistenz